Am vergangenen Sonntag, 31.03.2019 hat der erste große Workshop in der UN-Hack-Bar stattgefunden.
Es wurde die Blinkenrocket von 10 Kindern und Jugendlichen gelötet.

An dieser Stelle sei auch nochmal unser dank an die Wau Holland Stiftung ausgedrückt die uns finanziell unterstützt haben. Nur dank ihrer Spende konnten wir die Lötstationen und weitere Ausrüstung in der benötigten Anzahl anschaffen und jetzt auch für zukünftige Workshops nutzen.

Gegen 13:00 Uhr war alles vorbereitet und wir haben auf die ersten Besucher des Hackspace gewartet:

Tische mit Lötstation, Werkzeug und der Blinkenrocket-Anleitung
Es ist angerichtet…
Detailansicht Lötstation, Werkzeug (Schutzbrille, dritte Hand, Pinzette), Blinkenrocket-Ableitung und Bausatz
Ein Blinkenrocket Arbeitsplatz

Um kurz nach 14 Uhr ging es dann los. Es wurde fleißig gelötet, gefragt, erklärt und überprüft.

UN-Hack-Bar von Menschen bevölkert die gerade die Blinkenrocket löten
Es wird fleißig gearbeitet und gelötet.

Natürlich gab es bei einigen ein paar Probleme nachdem die Sets zusammen gelötet waren. Kleine, verstecke Kontakte wo keine sein sollten, verdrehte Bauteile oder auch mal eine leere Batterie. Gegen 17 Uhr konnten dann aber alle Teilnehmer mit einer funktionierenden Blinkenrocket stolz nach hause gehen.

Wir sind uns sicher das dies nicht der letzte Workshop gewesen sein wird. 🙂

So langsam aber sicher nähern wir uns den 31.03. und dem geplanten Blinkenrocket Workshop. Der Termin am 31.03. ist zwischenzeitlich ausgebucht und alle 10 Plätze sind vergeben.

Wir würden uns aber sehr freuen mit euch weitere Blinkenrockets zu löten. Dazu hilft es uns natürlich sehr wenn sich interessierte Menschen bei uns melden. Kurze Mail an blinkenrocket@un-hack-bar.de reicht damit wir besser planen können.

Kleines Details dazu vorweg: Die Blinkenrockets kosten etwas Geld. Wir können aktuell nicht Versprechen, dass wir wieder einen Sponsor finden der die Kosten übernimmt. Ist das nicht der Fall wäre eine kleine Umlage auf die Teilnehmer nötigt. Die Details dazu würden wir angehen und mit den Interessierten absprechen wenn sich ausreichend Teilnehmer für einen weiteren Workshop finden. In dem Sinne: Am besten erst mal Interesse bekunden. Du verpflichtest dich damit zu nichts.

Zu guter Letzt noch der Pressespiegel zu dem Lötworkshop (wird ggfs. noch erweitert):