#MakerVsVirus: Stand der Dinge

Seit wir vor einer Woche ueber unsere Teilnahme beim Projekt Maker vs. Virus berichteten, hat sich einiges getan. Damit ihr auf dem laufenden bleibt hier mal ein kleiner Einblick. Der Text ist in einem runtergehackt, nicht gegengelesen und zwischen Haustuer und Bett entstanden – bitte denkt euch einfach die peinlichen Stellen raus, dann muss ich nicht nochmal lesen 😉

25.03
Wir werden Teil von Maker vs. Virus und finalisieren unsere Bewerbung fuers eaterhegg 2021. Eigentlich hatten wir vor 2 Wochen noch darueber gesprochen wie sinnvoll es waere nicht bis kurz vor Schluss zu warten damit, aber irgendwas ist ja immer…

26.03
Unser Controleo3 Reflow Ofen Bausatz liegt endlich beim Zoll zur Abholung und wir witzeln noch darueber dass demnaechst das Stream Hamstern losgeht und schwelgen in Warez Nostalgie. Ausserdem veroeffentlichen wir einen post darueber dass wir unsere Infrastruktur teilen und wie das beim social distancing hilft. Eigentlich nix neues, aber die Presse frug danach und nachdem unserem Antwort auf die Frage wohl zu kompliziert war erschien ein ausfuehrlicherer Blog post das Mittel der Wahl um moeglichst viele Menschen in den Genuss der Information kommen zu lassen. Natuerlich haben wir den Pressemenschen nochmal auf den verstaendlicheren Text hingewiesen, wenn wir uns schonmal die Muehe machen… 😉
Die ersten BMNS werden genaeht. Wir fangen an easy shields zu drucken, die gehen fix mit unserem Drucker und die notwendige Klarsichtfolie hatte ein Mensch noch zuhause. Lochgummiband fuer die Shields ordern wir in der elektronischen Bucht. Eine Anfrage ans EK Unna ergibt dass dort bereits an BMNS gearbeitet wird. Kurz vor Feierabend faellt dann noch auf dass der Drucker zwar beim abschliessen weiter laeuft und der Switch an dem er haengt auch, aber der Uplink vom Switch tot ist weil noch zwei weitere Switche zwischen Drucker und Router haengen. Also nochmal fix den Netzwerk Koffer aus dem Regal fischen und ein neues Kabel durch den Space ziehen…

27.03
Social Distancing zeigt Ergebnisse, frueh morgens wird bereits Maori im Chat gesprochen… Seit Wochen (eher Monaten) setzt unser zweiter FDM Drucker staub an weil die Auto Leveling Funktion Probleme macht. Da wir jetzt ordentlich Face Shields drucken muss sich das aendern, also kommt er unters Messer. Weil wir gerade dabei waren schicken wir dem Pressemenschen vom Vortag nochmal nen Link zu der Maker vs. Virus Aktion. Im Projekt nehmen diverse Leute (auch wir) ohne gross nachzudenken Geld in die Hand und besorgen Filament fuer den Druck und Folie fuer die Face Shields – die Frage nach Spendenquittungen und co kommt auf. Wir muessen uns der Frage auch stellen, aergerlich aber noetig. Wir fragen beim lokalen Baumarkt an ob sie das Projekt unterstuetzen wollen – die Antwort war nicht ganz eindeutig, aber klang nach ja. Nur schriftlich wollen Sie es – ab geht die email. Unterdessen entsteht der erste Schichtplan zum Drucker besetzen und wir nehmen Kontakt mit der Kreisverwaltung auf. Watchtower zerlegt in der Zwischenzeit unser jitsi setup…. Wir bringen die erste Klarsichtfolie mit unserem Druck zusammen – sieht funktional aus. All of a sudden bekommen wir digitale Raumplaene der Stadthalle – yeah easterhegg Detailplanung wir kommen! Aber die FreeCAD Version ist zu alt und oeffnet das IFC zwar, zeit aber nix an… meh! Dann also wieder zum zweiten 3D Drucker: halb auseinander genommen sieht das alles ploetzlich viel einleuchtender aus…. Zum kroenenden Abschluss des Tages faellt der selbstgeklebte WS2812 Leuchtturm um und bricht sich selbst n Zacken ausse Krone. Aua! Um 4:30 verlaesst die letzte Schicht den Space

28.03
Irgendwas mit Zeitumstellung, den ganzen Tag gehen mir Menschen mit widerspruechlichen Zeitangaben auf den Sack. Menschen fragen uns nach BMNS, andere Menschen finden beim aufraeumen 4 3D Drucker die sie uns spontan spenden. Alle brauchen liebe die wir bereit sind zu geben! Wir entstauben die Geraete und drucken paralell weiter auf dem guten alten CTC. Der Baumarkt ist am Telefon ueberrascht ueber unsere Mail, mit schriftlich meinten sie was mit Brief und Siegel. Ein Mitglied steht zufaellig im Markt und versucht zu klaeren aber im Chaos (alle Laeden zu ausser Baumarkt – dort vereint sich anscheinend gerade der Konsumwille der Menschen) gibt es keine klaren Aussagen, Chef ist eh nicht da. Dann also Brief und Siegel Kram auf den Weg bringen und abwarten. Irgendwas stimmt mit Schnuffi nicht… Der CTC extrudiert eher widerwillig, verliert aber auch nicht wirklich Schritte. Ist zwar keine dauerhafte Loesung, aber wir ziehen die Temperatur am Druckkopf einfach mal um 10 Grad hoch… Unsere Mouser Bestellung mit benoetigtem Material fuer PCB Teslaspulen haengt in Koeln im Zoll. Orrr, mit dem Chinakram passiert das nicht so oft! X). Abends gibt es dann noch einen Instagram Kontakt wo ein Sat1 Bericht ueber Maker vs. Virus interesse geweckt hat und google uns ausgespuckt hat. Der Drucker im Space rennt mal wieder bis 4 Uhr morgens, aber die Probleme werden mehr.

29.03
Die Fruehschicht beginnt einen Instagram Stream vom Druck aus der fix ein Periscope Stream wir der von OBS befeuert wird. Fancy! Natuerlich muss das auch ueber youtube gehen… Aber der Versuch uns einen Sockenpuppen Account zu erstellen endet darin dass divese Telefonnummern und online SMS Dienste unseretwegen geblockt werden. DANN HALT NICHT EY! 😛 Und als es dann doch klappt muessen wir 24h warten bis wir streamen duerfen. JA DANKE AUCH! Aber egal, immer mehr Drucke gehen kaputt. irgendwas ist hier doch faul… Also schrauben wir den Drucker doch mal auseinander. Die Idee war dass der Treiber nicht genug Spannung fuer den Stepper liefert und siehe da: das Mainboard unter dem Treiber ist fein angekokelt, kein Wunder dass die Drucke alle failen… Aber wir haben doch noch die neuen Drucker… Alle brauchen intensiven Beistand, getreu dem Motto ‚viele Haende, schnelles Ende‘ verteilen wir die Drucker auf Mitglieder und hoffen auf baldige Genesung. Derweil findet sich ein Original Mightyboard auf ebay Kleinanzeigen – das kann die Tage hier sein. Zack bestellt! Suddenly a wild Neumitglied erscheint. Puh, vielleicht entgehen wir ja doch dem Vereinsfinanzkollaps? Der erste von den neuen Druckern wird verarztet und scheint erstmal zu tun, Testdruck steht noch aus. Auf unser Wehklagen wegen des Druckers reagiert die Sparkasse und… leiht uns ihren Ultimaker S5 fuer Maker vs. Virus. AWESOME over 9000!!!!1elf Einziger WErmutstropfen: unser Filament passt nicht, also wieder mal Material bestellen.

30.03
Wir koennen es noch gar nicht Fassen, auf einmal steht dieser pompoese Ultimaker im Space. nnnnnice! Ausserdem hat die Sparkasse diverse Schulen im Kreis mit 3D Druckern versorgt und bietet an einen Kontakt herzustellen. Fix eine Infomail gekloeppelt und die Sparkasse sorgt dafuer dass die Schulen sie bekommen. Da die Bilder vom CTC uns nochmal vor Augen gefuehrt haben dass 3D Druck besser nicht unbeaufsichtigt bleiben sollte aendern wir unser Schichtsystem auf den Modus ‚unbedingte Praesenz‘. Aus dem Projekt findet sich passendes Filament fuer den Drucker dass wir aus Gelsenkirchen abholen koennen. Zur Feier der neuen Woche mag die Tuersteuerung nicht mehr. Mit trigger tuts dann wieder. Whatev. Die Mouser Bestellung ist da, noch mehr Spielzeug! Wir haben Kontakt zum Krisenstab in Dortmund – dort stehen die BMNS und Verschluessel fuer Desinfektionsmittelflaschen hoch im Kurs. Bad News: das Ordnungsamt macht kein Homeoffice, 20 Euro fuers Parken vor dem Space werden faellig. Good News: der Baumarkt spendet uns eine komplette Rolle PET Folie. YESS! Mitglied wird beauftragt ‚mal eben‘ die Rolle abzuholen. Vor Ort fehlt dann eine Spendenquittung, dann streikt die Technik.. 2 Stunden spaeter kommt ein erschoepftes Mitglied samt 66m PET Folie auf Rolle zur Tuer rein. Das Projekt hat auch Menchen die Presse bespielen, jetzt wird der Redakteur aus den Vortagen auch noch von dem bearbeitet. Das Telefon im Space klingelt und eine Zahnaerztin aus Oberfranken erkundigt sich ob wir helfen koennen. Klar koennen wir und stellen den Kontakt zum Projektverteiler in Franken her. Wir sind zu wenige fuer durchgehenden Schichtbetrieb – die spontane Idee externe Menschen um Hilfe zu bitten entsteht. Die Augsburger Community hat Face Shields fuer den OP hergestellt, die Fotos dazu sind beeindruckend. Wir stellen fest dass wir ein Reichweiten Problem haben und starten die Mission „Entkomme der Matrix“ – natuerlich muessen wir dazu erstmal rein… (wir erstellen einen facebook account *hust**hust*). Mittlerweile suchen im Kreis Unna mehrere Initiativen Menschen die BMNS naehen. Gegen 3 Uhr ist dann auch mal Schicht

31.03
Und schon haben wir einen youtube stream laufen, bloed nur dass der Ultimaker S5 andauern das Webcam Bild verliert. Youtube jammert ausserdem ueber angebliche Copyright issues mit der Musikuntermalung (friskyradio…). Es kommen erste Hilfsangebote fuer Druckschichten. Und tatsaechlich meldet sich ein Mensch aus der Redaktion die wir hier mehrfach erwaehnten. Ich erklaere ihm das Projekt waehrend ich mein Muesli in mich reinschaufel. Dann ist da noch ein Anruf von der ersten Schule die uns unterstuetzen will, die GeK aka Werner von Siemens Gesamtschule. Hier packen die Schueler das Projekt an und wollen drucken was das Zeug haelt. Filament fuer den Ultimaker kommt an. Ein Fotomensch erscheint und macht fancy weitwinkel Fotos vom Drucker und den Schilden. Irgendwie ist der Wurm im Druck und 3 Drucke auf dem Ultimaker gehen in Reihe daneben (wohlgemerkt nachdem wir angefangen haben die Einstellungen ans Limit zu drehen…). Es gibt weitere angebote uns zu unterstuetzen (zur Betreuung und mit gedruckten Teilen). Wir bekommen ein Angebot Folie im ctdo geschnitten zu bekommen und packen Folie dafuer zurecht. Ein Aufruf an die Oeffentlichkeit 3D Druck zu betreuen entsteht. Da die Webcam des Ultimaker staendig absaeuft hat eines unserer Mitglieder spontan eine Webcam bestellt und als designierte Dauerleihgabe dem Space versprochen – yay! Es ist mittlerweile 23 Uhr irgendwas und waehrend ich meiner Tochter beim schlafen zusehe faellt mir ein dass ich vor ein paar Tagen die easterhegg Bewerbung angefangen habe OHNOEZ! Also fix das entsprechende MD aufgemacht und die Bewerbung zuende gehackt. Um 23:56 ist die Bewerbungsmail dann endlich raus *phew*. Watchtower killt jitsi *seufz*

01.04
Die Hellweg Realschule leiht uns ihren 3D Drucker fuer das Projekt, wir koennen ihn am naechsten Tag abholen. Super, mehr Drucker machen mehr Druck! Der Ultimaker hat Filamentsorgen…. Auch teure 3D Drucker sind eigentlich nur komplizierte Radios… Unsere easterhegg Bewerbung steht in Konkurrenz zu Hamburg. Mal sehen wie ernst die Community das mit der urspruenglichen Idee vom easterhegg sieht, sonst waere das mein zweiter Anlauf bei dem ein grosser, etablierter Verein das Rennen macht und wir weniger zuspruch bekommen weil wir weniger erfahren sind. Wir halten Krisenjitsi und ueberlegen ob wir unsere Bewerbung zurueckziehen sollen. Beschliessen aber es darauf ankommen zu lassen, der Markt regelt das schon oder so 😛 Unser Aufruf uns am 3D Drucker zu unterstuetzen geht online. Die erste ‚externe‘ Schicht wird belegt, dabei faellt auf dass md Tabellen fuer nicht geeks ungewohnt sind (aber machbar). Um die Huerde zu senken setzen wir ein ethercalc auf – yay nun gibts https://c.unhb.de/. Es gibt die ersten Anfragen von einem Arzt und zwei Physiotherapeutischen Einrichtungen. Uns geht langsam das Kaeltespray fuer das abloesen der Drucke aus. Es entsteht eine erste grobe Doku dessen was im Projekt Maker vs. Virus bei uns passiert.

02.04
Wir haben noch Freifunk Router als Spenden liegen, gerade im Moment wo viele Menschen zuhause arbeiten und hauptsaechlich drin bleiben sind die wichtiger denn je. Also erinnern wir auf twitter daran, spontan finden sich fuer 4 router neue zuhause! Unser Projekt „infiltriere die Matrix“ laeuft langsam an. Der 3D Drucker der Realschule kommt im Space an und wird instant in Betrieb genommen. Da es Probleme beim lasern der Folie gibt, arbeiten wir erstmal mit Schere und Locher weiter. Und dabei haben wir vor Monaten bereits angefangen uns um einen eigenen Lasercutter zu bemuehen, aber die Stiftungen aus Unna haben sich auf unsere Anfragen zum Thema leider nicht wieder zurueck gemeldet. Schere ist auch viel guenstiger und so… Der naechste 3D Drucker ist mittlerweile auf dem Weg zu uns. Wir werden daran erinnert dass das Internet irgendwie komisch geworden ist seit die ganzen Menschen da drin sind (irgendwer fuehlt sich von unserem Hilfeaufruf belaestigt und staenkert in ner Froendenberger Gruppe). Wir erhalten die naechste Anfrage ueber Face Shields vom Rettungsdienst. Morgen gehts weiter….